Anmelden
KontaktbereichKontaktbereich Kontaktbereich
Service-Telefon (Mo-Fr von 8-17 Uhr
02361 205-4444
Unsere BLZ & BIC
BLZ42650150
BICWELADED1REK

Ihre Sparkasse ist für Sie da – gerade jetzt!

Aktuell sind unsere Geschäftsstellen von 09:00 bis 12:30 Uhr für Sie geöffnet!

Die Beratungscenter sind zusätzlich Montags von  14:00 - 16:00 Uhr und Donnerstags von 14:00 - 18:00 Uhr geöffnet.

Rufen Sie uns an:
Montag - Freitag von 8:00 - 17:00 Uhr unter 02361 205-4444.

Firmenkunden-Hotline zur Coronahilfe

Um Ihre Fragen schnell beantworten zu können, wenden Sie sich bitte an Ihre*n Berater*in.

Für alle anderen Kunden haben wir eine spezielle Hotline eingerichtet, die Ihnen gerne hilft, Ihr Anliegen zu klären.

Telefon 02361 205-4444

Montag bis Freitag: 08:00 - 17:00 Uhr

Das Corona-Virus stellt deutsche Unternehmen, Frei- und Heilberufler vor große Herausforderungen. Auch in der aktuellen Situation stellt die Sparkasse die Grundversorgung mit dem Zahlungsverkehr, Finanzierungen, Bargeld und weiteren Finanzdienstleistungen sicher. Die Firmenkundenbetreuer Ihrer Sparkasse stehen den betroffenen Unternehmen intensiver denn je zur Seite.

KfW-Kredite

Unterstützung in der Corona-Krise

Die finanziellen Folgen des Corona­virus sind inzwischen in vielen Branchen und bei Unternehmen aller Art und Größe ange­kommen. Ihre Sparkasse ist auch in dieser schweren Zeit an Ihrer Seite und zuver­lässiger Partner für alle Finanz­fragen.

KfW-Sonderprogramm 2020 

Das Wichtigste in Kürze 

  • Für Anschaffungen und laufende Kosten.
  • Reduzierter Zinssatz von 1,00 bis 2,12 % p.a.
  • Bis zu 90% des Bankenrisikos übernimmt die KfW.
  • Kleinere und größere Kreditbeträge - bis zu einer Milliarde Euro.
  • Bis zu 10 Jahre Zeit für die Rückzahlung, 2 Jahre keine Tilgung.

Weitere Infos der KfW

 

KfW-Schnellkredit

Das Wichtigste in Kürze 

  • Für alle Unternehmen die mindestens seit Januar 2019 am Markt sind.
  • Für Anschaffungen und laufende Kosten.
  • Kredit mit 3,00 % Sollzins p.a.
  • Kleinere und große Kreditbeträge - bis zu 1,8 Mio Euro.
  • Die KfW übernimmt 100 % des Bankenrisikos.
  • Bis zu 10 Jahre Zeit für die Rückzahlung, 2 Jahre keine Tilgung.

Weitere Infos der KfW

 

Vergleich der Bedingungen
  KfW-Sonderprogramm 2020 KfW- Schnellkredit
Höchstbetrag aktueller Liquiditätsbedarf gem. Planrechnung (i.d.R. für die nächsten 12 Monate)

25% des Jahresumsatzes 2019

 

  • Max. 675.000 Euro bei Unternehmen bis einschließlich 10 Mitarbeitern
  • Max. 1,125 Mio Euro bei Unternehmen > 10 bis 50 Mitarbeiter
  • Max. 1,8 Mio Euro bei Unternehmen > 50 Mitarbeiter

 

Unternehmensalter mindestens 3 Jahre am Markt mindestens seit 1.1.2019 am Markt
Anzahl der Mitarbeiter     Keine Beschränkung Keine Beschränkung
Weiterer Antrag möglich Insgesamt max. 3 Anträge (diese müssen beide bei der gleichen Bank gestellt werden)
Beizufügende Unterlagen
  • Vorbereitung für Ihren Förderkreditantrag
  • Kurze schriftliche Beschreibung der Auswirkung der Corona-Krise auf Ihr Unternehmen
  • Ermittlung des Kreditbedarfs anhand einer Maßnahmen- und Liquiditätsplanung für die nächsten 12 Monate
  • Vorschlag zum Eigenbeitrag
  • Jahresabschlüsse / Einnahmen-Überschuss-Rechnungen 2018 und 2019
  • BWA für das Jahr 2020 und 2021 (inklusive Summen- und Saldenliste)
  • Vorbereitung für Ihren Förderkreditantrag
  • Egänzende Angaben zum Antrag KfW-Schnellkredit
  • Bestätigung des Steuerberaters über die Mitarbeiterzahl
  • Jahresabschlüsse / Einnahmen-Überschuss-Rechnungen 2018 und 2019
  • BWA für das Jahr 2020 und 2021 (inkl. Summen und Saldenliste)
  Zur Anfrage Zur Anfrage

Informationen zu staatlichen Unterstützungs­leistungen

Als Folge der Corona-Krise mussten viele kleine und mittel­ständische Unternehmen, Selbst­ständige und Organisationen ihren Betrieb zeitweise stark einschränken oder sogar ganz aussetzen. Finanzielle Unter­stützung können die Über­brückungs­hilfen als gemeinsames Programm von Bund und Ländern bieten. Des Weiteren können sich Unternehmen, die von den aktuellen Schließungen im Lockdown betroffen sind, Umsatzausfälle aus diesen Monaten anteilig erstatten lassen. Anträge hierfür sind online möglich.

Aussetzung von Zahlungsverpflichtungen

Wenn Sie Ihren Zahlungsverpflichtungen aktuell nur eingeschränkt nachkommen können, bieten wir schnell und unkompliziert Hilfe an. In vielen Fällen können wir die Verpflichtungen aussetzen und auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.
Sprechen Sie mit Ihrer Beraterin/Ihrem Berater.

Der Sparkassen-Newsblog

Alles was Sie als Sparkassen-Kunde jetzt zum Thema Corona­virus wissen müssen, finden Sie im Newsblog auf sparkasse.de.

Informationen für Privat­kunden

Aufgrund der aktuellen Situation sind viele Menschen verunsichert. Ihre Sparkasse ist trotz Einschränkungen weiterhin für Sie da. Informieren Sie sich hier über die aktuelle Entwicklung.

Weitere Unterstützung

Weitere Möglich­keiten zur finanziellen Unter­stützung

Kurzarbeiter­geld – Informationen der Arbeits­agentur

Kurzarbeiter­geld kann Entgeltausfall aufgrund von Kurz­arbeit in Ihrem Betrieb zum Teil ausgleichen. Erfahren Sie alles Wesentliche rund um die Leistung, die Arbeitgeber online beantragen können.

Bundes­ministerium für Wirtschaft und Energie

Auswirkungen des Coronavirus – Informationen und Unter­stützung für Unternehmen.

Corona-Hilfen für die Landwirtschaft

Bei der Rentenbank finden Sie Hilfsmöglichkeiten für Unternehmen der Landwirtschaft, einschließlich des Wein- und Gartenbaus, der Forstwirtschaft sowie der Fischerei und Aquakultur.

Steuerliche Hilfen für Unternehmen

Das Bundes­ministerium der Finanzen hat mit den obersten Landes­finanzbehörden eine Reihe konkreter steuer­licher Erleich­terungen abgestimmt, um Unternehmen in der Corona-Pandemie zu entlasten. Diese Maßnahmen betreffen beispiels­weise die Erstattung und Anpassung von Steuer­voraus­zahlungen oder die Stundung von Steuer­zahlungen. Weitere Informationen zu den steuerlichen Hilfen finden Sie auf den Seiten des Bundes­finanzministeriums.

Services

Die wichtigsten Online-Services im Überblick

In der aktuellen Situation bleiben Sie weiterhin handlungs­fähig. Die Bargeld­versorgung über Geld­automaten ist sicher­gestellt. Mit den Online-Services Ihrer Sparkasse machen Sie wichtige Bank­geschäfte einfach von zu Hause aus.

Online-Banking – Finanz­geschäfte einfach von Zuhause erledigen

Mit dem Online-Banking Ihrer Sparkasse haben Sie immer und überall Zugriff auf Ihre Finanzen – vom Smartphone, Tablet oder Computer.

Konto­auszüge einfach online abrufen

Die Konto­auszüge für Ihr Unter­nehmen gibt es auch online im Elektronischen Postfach. Das spart Zeit und Geld. So haben Sie alle Aus­züge immer im Schnell­zugriff.

Sparkassen-App

Nutzen Sie viele praktischen Funktionen Ihrer Sparkassen-App. Banking per Smartphone und Tablet – einfach und sicher.

Hygienische Zahl­verfahren anbieten

Ihre Kunden bezahlen Sie mit ihrer Sparkassen-Card (Debitkarte), Sparkassen-Kreditkarte, Sparkassen-Karte Basis (Debitkarte) und ihrem Smartphone ganz einfach kontaktlos. Schnell, bequem und hygienisch. Bei Beträgen bis 50 Euro ohne PIN-Eingabe.*

Alle Services im Überblick

Im Service-Center Ihrer Sparkasse finden Sie viele weitere Services. Erledigen Sie diese einfach jederzeit von Zuhause aus.

*Zur Sicherheit findet vereinzelt auch eine Abfrage der PIN bei Beträgen bis 50 Euro statt.

Hinweise Ihrer Sparkasse

Wichtige Fragen und Antworten Ihrer Sparkasse

Beratung und Kontakt

Ihre Ansprechpartner und Firmenkundenberater sind weiterhin für Sie da.

Bargeld­versorgung

Die Bargeld­versorgung der Sparkassen ist sicher­gestellt. Damit dies für alle Sparkassen-Kunden gilt, achten Sie bitte darauf nur nach Bedarf Bargeld abzuheben.

Die wichtigsten Fragen und Antworten Ihrer Sparkasse

Corona trifft die deutsche Wirtschaft hart. Wie gut sind die Sparkassen aufgestellt?

Die Sparkassen sind sehr gut geschützt. Als besonders einlagen­starke Institute verfügen sie über eine hohe Liquidität und über­erfüllen die von der Banken­aufsicht geforderten Eigen­kapital­quoten deutlich. Sparkassen und Genossen­schafts­banken sind Beispiele dafür, dass man auch auf dem hart umkämpften deutschen Banken­markt stabile Erträge erwirtschaften kann.

Bereits in der Finanz­krise 2009 waren die Sparkassen als Ganzes der große Stabilisator unserer Volks­wirtschaft. Das funktioniert, weil die Sparkassen in allen Regionen Deutschlands ein hohes Vertrauen genießen und in wesentlichen Geschäfts­segmenten Markt­führer sind.

Was unternehmen Sparkassen jetzt, um Unternehmen und Selbständige zu stärken?

Die Gesundheit der Menschen und die Stabilisierung unserer Wirtschaft stehen aktuell an erster Stelle. Die Sparkassen sichern die Versorgung der Bevölkerung mit kredit­wirt­schaftlichen Dienst­leistungen ab. Die Sparkassen werden ihren Teil dazu beitragen, dass Unternehmen, Selbständige und Privat­kunden gut durch diese schwierige Zeit kommen.

Derzeit bereiten wir die Umsetzung des von der Bundes­regierung angekündigten Programms für Liquiditäts- und Kredit­hilfen vor. Die Sparkassen geben das entsprechende Programm der KfW an die betroffenen Unternehmen weiter. Sobald die Bedingungen feststehen, informieren wir kurzfristig darüber.

Was ist der Vorteil der Sparkassen in dieser schwierigen Zeit?

Sparkassen kennen ihre mittel­ständischen Firmen­kunden sehr genau. Den meisten Kunden kann im Bedarfs­fall individuell geholfen werden, sei es mit Zwischen­finanzierungen, Stundungen oder Überbrückungs­krediten.

Für von der Corona­krise betroffene Unternehmen empfiehlt sich daher, möglichst schnell das Gespräch mit dem persönlichen Berater zu suchen, um gemeinsam kurzfristige Lösungen zu finden. DSGV-Präsident Schleweis: „Alle Beteiligten unserer Gruppe sind gut vorbereitet. Gemeinsam im Verbund und mit unseren Kunden schaffen wir das.“

Verfügen die Sparkassen über ausreichend Rücklagen, um kurzfristige Zahlungsausfälle von Kunden gut zu stemmen?

Ja. Die Sparkassen haben eine hohe Liquidität und ausreichende Rücklagen sowie entsprechende Eigenkapital-Quoten. Das Kreditrisiko­management liegt in den einzelnen Häusern. Die Sparkassen haben seit Jahren einen Passiv­überhang – also Einlage minus ausgegebene Kredite – von mehr als 100 Milliarden Euro.

Weitere Informationen

Robert Koch-Institut: Fragen und Antworten zu Coronavirus SARS-CoV-2 Mehr erfahren
Bundesministerium der Finanzen: Fragen und Antworten zum Corona-Hilfsprogramm Mehr erfahren
DEHOGA Bundesverband: DEHOGA zu den Corona-Folgen im Gastgewerbe Mehr erfahren
 Cookie Branding
i